Handlungsanweisungen zum Hygienekonzept des BFW Leipzig

Geltend für alle Mitarbeiter (m/w/d) des BFW Leipzig und deren Außenstellen. Die Teilnehmer (m/w/d) sind über die betreffenden Punkte der Hygieneregeln umgehend zu belehren.

  • Der Zutritt des BFW Leipzig und dessen Außenstellen ist mit Erkältungssymptomen (d.h. insbesondere Fieber, trockener Husten) nicht gestattet.
  • Das Betreten der Gebäude durch Dritte, die nichts mit dem Schulbetrieb des BFW Leipzig zu tun haben, sind weiterhin nicht gestattet. Dies gilt auch für Besucher von Internatsbewohnern.
  • Häufiges gründliches Händewaschen

    • Nach Betreten der Räumlichkeiten sind generell die die Hände zu waschen und zu desinfizieren.
    • Hände unter fließendes Wasser halten und 20 bis 30 Sekunden einseifen - unter fließendem Wasser abwaschen - Hände mit Papier trocknen.
    • Beachten Sie die Piktogramme an den Waschplätzen in den Sanitärräumen.
    • Verwenden Sie grundsätzlich vor der Einnahme der Mahlzeiten zusätzlich Desinfektionsmittel!

  • Halten Sie den Mindestabstand von 1,5 Meter in den Räumen des BFW und auch im Außenbereich, z.B. Raucherplatz, ein.

    • Grundsätzlich besteht keine Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Abdeckung. Sollte der Abstand nicht eingehalten werden können, ist das Tragen einer Mund-Nasen-Abdeckung verpflichtend (z.B. auf Wegen und Gängen).
    • Im Casino: ist bis zum Platznehmen am Tisch sowie auf dem Weg zum Ausgang über die Geschirrrückgabe die Mund-Nasen-Abdeckung zu tragen.
    • Im Bereich Küche: besteht die Pflicht zum Tragen der Mund-Nasen-Abdeckung ausschließlich im Casino bei Publikumsverkehr.
    • Am Empfang: ist das Tragen einer Mund-Nasen-Abdeckung ausschließlich bei Gesprächen/ Publikumsverkehr) verpflichtend.
    • Mund-Nasen-Abdeckung sind von Mitarbeitern (m/w/d) und Teilnehmern (m/w/d) mitzubringen.
    • Es ist darauf zu achten, das Mund und Nase vollständig bedeckt sind. Bitte waschen Sie die Mund-Nasen-Abdeckung täglich bzw. nutzen Sie täglich einen neuen Einwegschutz.

  • Wegeführungen und Zutrittsregelungen sind strengsten einzuhalten siehe Piktogramme., z.B. - max. 2 Personen in Sanitärräumen und Aufzügen
  • Verzichten Sie aufs Händeschütteln!
  • Praktizieren der Nies-/Husten-Etikette!

    • Bedecken von Nase und Mund beim Niesen/Husten mit der Ellenbeuge, nicht mit der Hand!

  • Arbeits- und Unterrichtsräume müssen regelmäßig gründlich gelüftet werden! Ausgenommen hiervon sind alle Räume im Haus 1 und Haus 2, auf Grund der automatischen Luftumwälzung durch die Raumlufttechnische Anlage.
  • Nach Unterrichtsende ist die Tastatur etc. durch die Nutzer mit Desinfektionstüchern (werden durch die Ausbilder zur Verfügung gestellt) zu reinigen!
  • Es ist anzuraten, im Gespräch mit Teilnehmern (m/w/d) des BFW in den Büros, Mund-Nasen-Abdeckung beiderseits zu tragen.
  • Für den Bereich Küche gilt die Einhaltung der Lebensmittelhygiene sowie des Hautschutzplanes sowie häufiges Händewaschen insbesondere bei der Zubereitung und Abgabe von Lebensmittel.
  • Die Bereiche Küche, Housekeeping und Empfang werden zur Einhaltung der Hygieneregeln aktenkundig geschult.
  • Dienstreisen sind weiterhin auf das Minimum zu reduzieren.

    • unaufschiebbare Dienstreisen, sind vorab vom Geschäftsführer zu genehmigen
    • auf Hygiene und Reinigung nach Nutzung von Dienstwagen achten

  • Regelungen für die Bereiche Sporttherapie, Küchen Internat und Internetcafe:

    • Nutzung des Außensportplatzes unter Beachtung der Hygieneregeln erlaubt.
    • Der Sportbereich ist nur während der Unterrichtszeit unter der Beachtung der allgemeinen Abstandsregeln und des Hygienekonzeptes des BFW Leipzig nutzbar.
    • Die Umkleideräume und Duschen können ebenfalls unter Beachtung der Abstandsreglung (max. 2 Personen gleichzeitig) genutzt werden.
    • Die Küchen im Internat können nur unter Zugrundelegung unterschiedlicher Nutzungszeiten von maximal 1 Person genutzt werden, Flächen sind vor Beginn und am Ende der Arbeiten zu Desinfizieren
    • Der Freizeitbereich steht eingeschränkt (maximal 6 Personen pro Raum) zur Verfügung (benutzte Gegenstände nach Benutzung desinfizieren)
    • Auf den Balkonen in den Etagen des Internatsbereiches dürfen sich maximal 4 Personen aufhalten
    • Das Internetcafe kann vollständig genutzt werden, hierbei wird des Tragen eines Mund-Nasenschutzes dringen empfohlen.

  • Alle Besucher (z.B. Handwerker) müssen vorab den Besucher-Fragebogen ausfüllen (zu finden unter QM-Wiki/Vorlagen).

Die Hygieneregeln gelten ab sofort für die Dauer der Corona-Pandemie.

gez. Geschäftsleitung
BFW Leipzig gGmbH

Leipzig, 08.06.2020

Download der Informationen

Aktuelle Informationen an alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer für die Zeit ab dem 20. April 2020

Liebe Teilnehmerinnen, liebe Teilnehmer,

mit Spannung wurden die Entscheidungen der Bundesregierung erwartet, welche das weitere Vorgehen in der Corona-Krise regelt. Nach aktuellem Sachstand soll ab dem 04. Mai eine schrittweise Öffnung möglich sein, welche unter strengen Hygiene- und Abstandsregeln zu erfolgen hat. Näheres regeln die Bundesländer in den entsprechenden Allgemeinverfügungen. Die Auflagen und Regelungen der sächsischen Allgemeinverfügung werden wir Anfang der Woche auswerten und umsetzen. Fest steht bereits, das der Freistaat Sachsen eine Präsenz von Teilnehmern in Prüfungsvorbereitungen ab Mitte der kommenden Woche in Aussicht gestellt hat. Dies würde maßgeblich die IngE-Teilnehmer betreffen, welche im Sommer Abschlussprüfung haben. Hier erfolgt Anfang der Woche die Rücksprache mit den zuständigen Berufsschulen und die Information der Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Am Montag wird leider noch kein regulärer Präsenzbetrieb möglich sein. Der Unterricht wird daher im verlagerten Lernort weitergeführt. Sie erhalten entsprechende Unterlagen auf bekannten Wegen durch Ihre jeweiligen Ausbilder/Trainer.

Die Kolleginnen und Kollegen des Beruflichen Trainingszentrum stehen Ihnen weiterhin zu den Sprechzeiten zur Verfügung. Bitte kontaktieren Sie uns bei Rückfragen/Problemen und Anliegen.

Die Sozialpädagoginnen und Sozialpädagogen des BTZ werden Sie in der laufenden Woche kontaktieren und über das weitere Vorgehen informieren.

Bitte nutzen Sie die Beratungsangebote unserer Psychologinnen und Psychologen, auch diese stehen Ihnen in gewohnter Weise zur Verfügung.

Bleiben Sie gesund!

Ihr

Marko Daubitz
Leiter Berufliches Trainingszentrum (BTZ)
BTZ Leipzig, BTZ Chemnitz, Reha-Assessment

Informationen für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Maßnahmen im BTZ Leipzig

Liebe Teilnehmerinnen, liebe Teilnehmer,

die neuartige Covid-19-Erkrankung veranlasst drastische Maßnahmen, u.a. auch die Schließung von Bildungsstätten für den Publikumsverkehr, von denen auch das Berufliche Trainingszentrum als Einrichtung der beruflichen Rehabilitation betroffen ist. Seit der Schließung des BTZ und der Verlagerung des Lernortes auf den jeweiligen Wohnort der Teilnehmenden unserer Maßnahmen hat sich durch Ausgangsbeschränkungen etc. die Lage weiter verändert. Häusliche Isolation und Ausgangsbeschränkungen sind Ausnahmesituationen, welche die meisten Menschen noch nicht erlebt haben und die auf die Psyche einwirken und sehr belastend sein können. Es gibt jedoch klare Verhaltensweisen und Strategien, um diese Situationen erfolgreich zu meistern. Das Team der Beruflichen Trainingszentren in Leipzig und Chemnitz unterstützt Sie dabei.

Die Ausbilderinnen und Ausbilder des Beruflichen Trainingszentrum versorgen Sie auf unterschiedlichsten Wegen mit Ausbildungsmaterial, die Sozialpädagoginnen und Sozialpädagogen stehen Ihnen durchgängig telefonisch und per Mail unterstützend zur Seite. Die Psychologinnen und Psychologen unserer Einrichtung stehen Ihnen ebenso auf vorgenannten Wegen betreuend zur Seite und können Ihnen zudem ab sofort auch Beratungsgespräche per Videokonferenz anbieten. Hierzu wurden entsprechend datenschutzkonforme Voraussetzungen getroffen. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an Ihren betreuenden Psychologen.

Nutzen Sie die Angebote zur Unterstützung!

Nachfolgend noch einige wichtige Hinweise für die Zeit der Lernortverlagerung:

Halten Sie eine Tagesstruktur ein!

Struktur hilft gegen Chaos, gibt Sicherheit und stärkt in Stresssituationen. Sehr gerne unterstützen Sie die Kolleginnen und Kollegen des BTZ bei der Erarbeitung von strukturierten Tagesplänen. Konkret bedeutet dies: halten Sie feste Aufsteh-, Lern-, Essens- und Schlafenszeiten ein, setzen Sie sich Ziele, planen Sie Lernschritte realistisch. Planen Sie sich auch gezielte Zeiten, in denen Sie z.B. Spazierengehen, Aufräumen und Kontakt halten (Telefonzeiten). Definieren Sie klar abgegrenzte Stunden, in denen sich Kinder/Partner alleine beschäftigen.

Konsumieren Sie Medien nicht in übermäßiger Form!

Ein Übermaß an Beschäftigung mit der Thematik kann negative Emotionen weiter verstärken. Im Grunde reicht ein Update aus einer verlässlichen Quelle pro Tag vollkommen aus, welches klare Informationen vermittelt und so für Orientierung sorgt. Vermeiden Sie ununterbrochenen Medienkonsum (Facebook und Co.), schaffen Sie sich Zeiten ohne Handy und Fernseher.

Pflegen Sie soziale Kontakte!

Verbundenheit gibt Halt, nutzen Sie Telefon, Videochats & Co. zur Aufrechterhaltung Ihrer sozialen Kontakte. Meiden Sie aber solche Kontakte, welche Ihnen ein ungutes Gefühl geben, setzen Sie Grenzen und verzichten Sie auch auf den Kontakt mit "Panikmachern". Sehr gerne können Sie diese Themen auch gezielt mit den Betreuungspsychologen vertiefen und sich ggf. Skills zum sicheren Handeln erarbeiten.

Begrenzen Sie das Grübeln!

Über etwas intensiv nachzudenken ist eine von vielen Strategien im Umgang mit Stresssituationen. Ein Zuviel an Grübeln ist jedoch kontraproduktiv und verursacht eher Stress. Machen Sie etwas was Ihnen gut tut und Sie von negativen Gedanken ablenkt, thematisieren Sie solche Aspekte auch im Gespräch mit den Betreuungspsychologen, um wirksame Strategien gegen ein übermäßiges Grübeln zu erarbeiten.

Achten Sie auf die Selbstfürsorge!

Leben Sie auch in solchen Zeiten Ihren Alltag. Essen Sie gesund, schlafen Sie genug und unternehmen Sie Aktivitäten. Unsere Sporttherapeuten haben Ihnen einige Fitnessübungen zusammengestellt, nutzen Sie auch diese Möglichkeit zur Gesunderhaltung. Auch die Unterstützung Dritter kann in solchen Zeiten Kraft geben.

Respektieren Sie den Umgang anderer mit der Situation!

Kinder gehen anders mit solchen Situationen um, können ggf. anhänglicher sein oder rebellisch. Verzichten Sie auf große Erziehungsmaßnahmen und sehen Sie von Strafen ab. Erklären Sie Ihrem Kind altersgerecht die Einschränkungen. Sprechen Sie Ärger an, noch bevor Situationen eskalieren und seien Sie nachsichtiger als sonst.

Denken Sie immer daran, es wird vorübergehen.

Nutzen Sie die Unterstützungsmöglichkeiten und viel Erfolg bei der Bearbeitung der Lernaufgaben.

Die Kolleginnen und Kollegen sind täglich von 08.00 - 13.30 Uhr telefonisch erreichbar, per Mail erreichen Sie uns innerhalb der regulären Geschäftszeiten.

Bleiben Sie gesund!

Ihr
Marko Daubitz
Fachbereichsleiter Berufliches Trainingszentrum (BTZ)
BTZ Leipzig, BTZ Chemnitz, Reha-Assessment

Für den öffentlichen Publikumsverkehr geschlossen

Das BFW Leipzig bleibt bis auf Weiteres für den

öffentlichen Publikumsverkehr geschlossen

Bekanntmachung des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt vom 18. März 2020, Az.: 15-5422/5.

Haben Sie vielen Dank für Ihr Verständnis.