Aktuelles

Vorstellung des BTZ Chemnitz an der Technischen Universität

Am 16. November 2019 konnten sich Studierende aus den Studienfächern Psychologie, Bewegungswissenschaften und Soziologie der Technischen Hochschule Chemnitz auf einem Berufsinformationstag über ihre Zukunftschancen nach dem Studium informieren.

Reges Interesse auch am Stand des BTZ Chemnitz auf dem Berufsinformationstag der TU Chemnitz © TU Chemnitz
Reges Interesse auch am Stand des BTZ Chemnitz auf dem Berufsinformationstag der TU Chemnitz © TU Chemnitz

„Oft sind den Studierenden die vielfältigen Möglichkeiten eines Einsatzes in der Praxis nicht bekannt“, so Dr. Frank Mühlhausen, Mitarbeiter im Dekanat Human- und Sozialwissenschaften. „Aus dieser Veranstaltung heraus, möchten wir eine intensivere Zusammenarbeit mit den Praxispartnern aufbauen, um Studierenden noch besser die Möglichkeit zu geben, künftige Tätigkeitsfelder frühzeitig kennen zu lernen.“

Und so fand auch der Informationsstand des BTZ Chemnitz auf dieser Messe reges Interesse bei den Studierenden. Michaela Lormis, Psychologin am BTZ Chemnitz und Fachbereichsleiter Marko Daubitz berieten die Interessierten hinsichtlich des Aufgabenspektrum in einem beruflichen Trainingszentrum. „Wir haben dort neben unserem Infostand auch an einem Podiumsgespräch teilgenommen“, berichtet Marko Daubitz über die Veranstaltung, „und die berufliche Reha, unsere Einrichtung und das Aufgabengebiet von Psychologen vorgestellt.“

Gut 120 künftige Absolventen der TU Chemnitz besuchten die Veranstaltung und nutzten die Gespräche zur Orientierung für ihre spätere Berufswahl und zur ersten Kontaktaufnahme mit den Praxispartnern.

Der Berufsinformationstag findet seit 10 Jahren statt. In diesem Jahr wurde mit der Messe und dem Podiumsgespräch eine neue Form gewählt, die von den Studierenden gut angenommen wurden. So viel das Resümee von Dr. Frank Mühlhausen auch sehr gut aus: „Wir haben von den Studierenden eine sehr positive Einschätzung für unsere Veranstaltung erhalten, insbesondere für die Podiumsgespräche und die Messe.“ Ausdrücklich bedankte er sich bei allen Praxispartner für ihre Angebote aus deren Arbeitsfeldern, die sie den Studierenden unterbreiten konnten.